Was für einen Lift suchen Sie?

Wo soll der Lift installiert werden?

Wie ist Ihre Treppe beschaffen?

Über wie viele Etagen soll der Lift gehen?

Wünschen Sie eine spezielle Kaufoption?

Besteht eine Pflegestufe?

Bis wann benötigen Sie den Lift?

Wo soll der Lift installiert werden?

Es wurden 3 passende Fachhändler gefunden!
Wie dürfen wir Sie kontaktieren?

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Bestimmungen.

Treppenlifte

Informationen zu einem Treppenlift

Gesunde Menschen werden sich kaum für einen Treppenlift interessieren. junge, gesunde Menschen erst recht nicht. Aber in manchen Fällen ist ein Treppenlift einfach bitter nötig, und ohne ist nicht auszukommen. Niemand wird jünger – und auch wenn man schon dreißig Jahre im eigenen Haus lebt und in den letzten drei Jahrzehnten munter von einem Stockwerk ins andere gehüpft ist, irgendwann geht das einfach nicht mehr.

Oder es ist ein Mensch mit gesundheitlichen Einschränkungen im Haus, der regelmäßig von oben nach unten muss oder umgekehrt. Es ist kaum möglich, die Person mit reiner Muskelkraft zu tragen, und nicht jeder ist in der glücklichen Lage, Hilfe im Haus zu haben, ganz im Gegenteil: viele Menschen mit Einschränkungen leben völlig alleine und müssen sich so gut es geht selbst helfen.

Treppenlifte schaffen Mobilität und Freiheit

Eingeschränkte Mobilität führt zu Abhängigkeit. Abhängigkeit macht unfrei. Fehlende Freiheit senkt die Lebensqualität. Es gibt zahlreiche Gründe, wieso die eigene Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Manchmal geschieht es plötzlich durch einen schweren Unfall, manchmal sind schleichende Krankheiten die Ursache, manchmal handelt es sich um leidige Begleitumstände anderer Krankheiten und oft ist es einfach nur der natürliche Alterungsprozess, der nahezu alle Menschen trifft.

Die Fahrt mit einem Treppenlift

Mangelnde Mobilität kennt keine Altersbeschränkung. Senioren leiden unter ihr, jugendliche Unfallopfer hadern mit dem Schicksal. Ob eine missglückte Knieoperation oder ein Leben im Rollstuhl: Die Erfahrung, dass die Möglichkeiten der Teilnahme an ganz alltäglichen Lebensprozessen kleiner werden, wird als schlimm genug erlebt.

Stehen wegen der mangelnden Beweglichkeit weitere grundlegende Veränderungen im Leben an, kann die Situation je nach persönlicher Stabilität und psychischer Verfassung eskalieren. Über das Leben legt sich schnell ein Grauschleier. Treppen und Stufen werden zum unüberwindbaren Hindernis. Der drohende Verlust der liebgewonnenen Wohnung oder des mit Leidenschaft vor vielen Jahren erbauten eigenen Hauses verstärken die Symptome der Unzufriedenheit mit der Lebenssituation. Selbstvorwürfe können sich häufen, denn auch Marathonläufer denken mit 30 Jahren nicht an eine potenzielle Arthrose, die mit 70 Jahren ohne Vorwarnung zuschlagen kann. Aus der dreistöckigen Doppelhaushälfte im skandinavischen Stil wird schnell eine nicht mehr zu erklimmende Burg.


Treppenlift-Ausführungen

Das Grundprinzip des Treppenlifts ist klar: Es handelt sich um eine elektrische „Aufstiegshilfe“ für Menschen, die aus eigener Kraft keine Treppen mehr gehen können. Er sorgt für Mobilität und ist zugleich eine bewährte Prävention gegen spontane Stürze, die sich bei Schwächeanfällen leicht ereignen können.

Treppenlifte sind Transporthilfen, die sich mittels Fernbedienung, die entweder wie beim Fernseher separat verfügbar oder aber in die Armlehne integriert ist, oder einem steuerbaren Hebel in der Armlehne bedienen lassen. Sicheren Aus- und Einstieg erleichtert der drehbare Sitz. Haltestellen können auf jeder Etage eingebaut werden.

Grundformen des Treppenlifts

Treppenlifte, die oft auch als Treppenschrägaufzüge bezeichnet werden, gibt es in vier Grundformen:

Hinzu kommen verschiedene Varianten wie Stehlifte, Hängelifte, Senkrechtlifte oder Badewannenlifte. Manche Lifte können nur im Haus angebracht werden, andere sind Outdoor-tauglich. Einige Modelle werden vor allem bei der Betreuung Kranker oder bettlägeriger Patienten eingesetzt.

Je nach körperlicher Fitness ist nicht jeder Lift ohne die Unterstützung einer Betreuungsperson zu bedienen. Für jede Anwendung existiert auf jeden Fall die passende Transportvorrichtung. Bei der Vielzahl der Modelle ist die Orientierung aber nicht einfach. Ein zusammenfassender Überblick stellt die Leistungsmerkmale der Varianten heraus.

Gute Gründe, die für einen Treppenlifter sprechen

  • Ein Treppenlift schafft neue Mobilität
  • Minderung von Gefahren wie ein Sturz auf der Treppe
  • Fremde Hilfe beim Treppensteigen wird nicht mehr benötigt
  • Treppenlifte sind einfach zu bedienen und sicher

Auf dem Markt in Deutschland gibt es viele verschiedene Treppenlift Anbieter. Diese unterscheiden sich in Preis, Qualität und Service. Es ist daher dringend zu empfehlen möglichst viele Anbieter zu vergleichen. Eine Preisangabe der einzelnen Treppenlift Anbieter ist jedoch meist nur bei einem ersten Beratungsgespräch vor Ort möglich. So muss man sich darauf einstellen, dass man mehrere Berater empfangen muss, um einen möglichst guten Vergleich aller Treppenlifte zu erhalten.

treppenlift

Preise, Kosten und Erstattungen für einen Treppenlift

Die am meisten gestellte Frage in Verbindung mit einem Treppenlift ist die der Treppenlift Preise. Dies liegt auch daran, dass fast keiner der Hersteller seine Preise veröffentlicht. Dies hat aber eigentlich einen ganz einfachen Grund: In den meisten Fällen ist ein Treppenlift eine Spezialanfertigung. Denn keine Treppe gleicht der anderen. Somit ist eine genaue Preisangabe erst möglich, wenn ein Berater die Treppe genaustens gemessen hat. Diese Beratung und das Ausmessen ist übrigens kostenlos. Erst nach diesem Schritt, kann der Hersteller einen Preis vorschlagen.

Treppenlift Treppenart Kosten
Sitzlift gerade ca 2.500 – 6.000€ Euro
Sitzlift kurvig ca 5.900 – 12.000€ Euro
Plattformlift gerade ab 7.500€ Euro
Plattformlift kurvig ab 8.800€ Euro
Hublift max. 1,5 Meter ab 4.500€ Euro

Preise für Treppenlifte können stark variieren

Die Finanzierung eines Treppenlifts

Die finanzielle Situation gehbehinderter Menschen ist oft dadurch erschwert, dass sie in ihrer Arbeitsausübung eingeschränkt sind, Tätigkeiten ausüben, die unter dem Niveau ihrer eigentlichen Ausbildung liegen, oder gar berufsunfähig sind. Die finanziellen Mittel sind also knapp bemessen. Trotz der meist schwierigen Ausgangslage muss kein Gehbehinderter auf den für ihn notwendigen Treppenlift verzichten. Zum einen gibt es eine Alternative zum Kauf, nämlich die Anmietung eines Treppenlifts. Zum anderen existieren zahlreiche Institutionen, die die Finanzierung von Kauf und Einbau des Treppenlifts finanziell unterstützen.

Gesetzliche Krankenkassen

Zunächst jedoch die schlechte Nachricht: Treppenlifte in allen Varianten gelten als privates Anschaffungsgut. Sie werden von den Krankenkassen auch nicht als Hilfsmittel anerkannt und dürfen von Ärzten nicht verordnet werden. Hilfsmittel im Sinne des Hilfsmittelverzeichnisses des Bundes der Krankenkassen sind sächliche medizinische Leistungen. Dazu gehören Seh- und Hörhilfen, Körperersatzstücke wie Prothesen, Applikationshilfen oder orthopädische Hilfsmittel wie Rollstühle oder Gehhilfen. Treppenlifte befinden sich nicht im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung; ihre Anschaffung wird nicht finanziell unterstützt.

Private Krankenkassen

Bei privaten Krankenkassen und privaten Zusatzversicherungen hängt die Erstattung und Erstattungshöhe ab vom Leistungsportfolio, das der Versicherte gewählt hat. Deutlich darauf hinzuweisen ist, dass private Krankenkassen Kosten eventuell nicht übernehmen, wenn die Gehbehinderung aufgrund einer Tätigkeit erfolgt ist, die bei Abschluss der Versicherung nicht angezeigt wurden. Dazu zählen zum Beispiel als riskant eingestufte Sportaktivitäten wie Tauchen, Fallschirmspringen oder Paragliding.

Auch ohne Unterstützung durch die Krankenkassen ist die Finanzierung eines Treppenlifts gut möglich. Experten in Fragen der Finanzierung sind oft die Kundenberater der Anbieter von Treppenliften. Sie wissen genau über alternativen Unterstützungsoptionen Bescheid, helfen beim Ausfüllen der Anträge und können deren Chancen auf Erfolg gut einschätzen.

Der Einbau

Handwerksarbeiten in bewohnten Wohnungen und Häusern gehören für viele Menschen zu den weniger angenehmen Ereignissen. Fast jeder hat eine regelrechte Horrorgeschichte zu erzählen. Der Einbau eines Treppenlifts ist ein Routine-Vorgang, der von den Monteuren nach standardisierten Prozessen durchgeführt wird. Aber auch der Einbau eines Lifts verläuft nicht völlig ohne Spuren und ohne Geräusche.

Die Dauer der Montage eines Treppenlifts beträgt zwischen 3 und 8 Stunden, ist also an einem Tag gut zu erledigen, so dass der Lift den Bewohnern noch am selben Tag zur Verfügung steht. Eine Ausnahme bilden Deckenlifte. Hier nimmt der Einbau bis zu zwei Tage ein Anspruch.

Treppenlifte werden wie Maßanzüge an die jeweilige Treppenform angepasst. Sie folgen detailgenau dem Handlauf des Treppengeländers. Um welche Treppenform es sich handelt, ist unerheblich. Treppenlifte werden in ein- und zweiläufige Treppen ebenso eingebaut wie in Treppen mit Zwischenpodesten oder Treppen mit Massiv- oder Hohlspindel.

Prozesse des Einbaus

  1. Vor der Montage:

    Das Team checkt die räumlichen Gegebenheiten, um sicherzustellen, wo Strom- und Wasseranschlüsse sitzen, wie die Zugangsmöglichkeiten beschaffen und welche speziellen Werkzeuge notwendig sind. Ort und Zeit des Einbaus werden fix ausgemacht.

  2. Während der Montage:

    Unnötige Belästigungen der Bewohner durch Schmutz und Lärm werden vermieden, Treppenstufen mit Spezialfolien abgedeckt, so dass der Boden keinen Schaden nimmt.

  3. Nach der Montage:

    Der Nutzer nimmt die Installation ab und unternimmt eine oder mehrere Probefahrten. Sicher, bequem und ruhig sind die drei Kriterien, die der Treppenlift nach der Montage zu erfüllen hat.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie auch im Treppenlift Wiki.