Was für einen Lift suchen Sie?

Wo soll der Lift installiert werden?

Wie ist Ihre Treppe beschaffen?

Über wie viele Etagen soll der Lift gehen?

Wünschen Sie eine spezielle Kaufoption?

Besteht eine Pflegestufe?

Bis wann benötigen Sie den Lift?

Wo soll der Lift installiert werden?

Es wurden 3 passende Fachhändler gefunden!
Wie dürfen wir Sie kontaktieren?

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Bestimmungen.

Einbauvarianten

Unabhängig von der Treppenform, von der Breite, vom Schwung und von der Steilheit, existiert ein passendes Liftmodell. Ein Treppenlift überwindet Steigungen bis 90 Grad und meistert sogar Kurven von 180 Grad.

Am leichtesten können gerade Treppenlifte, die ohne Kurven verlaufen, eingebaut werden. Verfügt die Treppe auch über keine Neigung, dann bleibt das Sitzmodell während der ganzen Fahrt in einer waagrechten Position.

Je nach Geschmack wird der Treppenlift links oder rechts an der Treppe angebracht. Sogenannte Kurventreppenlifte kommen bei kurvigen oder runden Treppen zum Einsatz.

Treppenliftarten

Sitzlifte, Stehlifte sowie Plattformlifte können dabei auf zwei verschiedene Weisen in das Treppenhaus eingebaut werden. Die Schiene, auf der sich der Lift nach oben und unten bewegt, kann an der Innenseite der Treppen parallel zum Handlauf oder direkt an der Wand angebracht werden. Entsprechend des Kurvenlaufs der Treppe gebogene Tragrohre, sogenannte Doppelrohrprofilschienen, können auch das vorhandene Treppengeländer ersetzen, indem sie anstelle des ursprünglichen Geländers eingebaut werden. Sie ruhen auf Stützen, die in etwa einem Meter Entfernung voneinander senkrecht auf den Treppenstufen verschraubt sind.

Antriebsarten

Bei Treppenliften sind zwei Antriebsarten zu unterscheiden. Der in den meisten Fällen eingesetzte Zahnstangenantrieb funktioniert wie eine Zahnradbahn. Die Umdrehungen des Antriebsrads ziehen das Sitzmodul über eine Führungsstange. Antriebsrad und Führungsstange sind ineinander verzahnt. Beim technisch modernen Traktionsantrieb bewegen sich vier unter dem Sitz angebrachte Rollen auf den Fahrweg-Rohren. Der Nutzer empfindet das Fahrgefühl besonders in den Kurven als ruhiger, da weniger Vibration entsteht. Der Traktionsantrieb bietet mehr Komfort und weniger Fahrgeräusche, ist aber deutlich teurer in der Anschaffung.

Vergleich der Antriebsarten

Zahnstangenantrieb Traktionsantrieb
Funktion Antriebsrad und Führungsstange greifen mithilfe von Zahnrädern ineinander Vier unter dem Sitz angebrachte Rollen fahren über das Fahrweg-Rohr
Komfort Höhere Vibration, vor allem in Kurven Gleichmäßige ruhige Fahrt, auch in Kurven
Kosten niedriger höher